Eine jjunge Frau steht beim NachhaltigkeitsCamp Bonn Session-Board und hat einen Zettel in der Hand. Foto: Engagement Global
Fünf Tipps helfen Neulingen bei ihrem ersten Barcamp. Foto. Engagement Global

Stell dir vor, es ist Barcamp und alle gehen hin. So wie am Freitag, 27. September 2019 beim vierten NachhaltigkeitsCamp Bonn. Aber: Du warst noch nie auf einem Barcamp? Kein Problem! Mit unseren Tipps und Tricks gelingt dir der Einstieg in die bunte Barcamp-Welt.

So wirst du zum Barcamp-Profi:

1. Stell dich vor!
Wie bei Barcamps üblich, stellen sich nach der Begrüßung und vor der Sessionplanung alle Teilnehmenden kurz vor. Alles, was du dafür brauchst, sind dein Name und drei Hashtags (Stichworte). Beispiel: „Mein Name ist Gerda Musterfrau und meine Hashtags sind #nachhaltig, #digital und #engagiert. Welche Stichworte beschreiben dich und deine Arbeit? Dabei kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen!

2. Gestalte selbst!
Das Camp ist, was du draus machst. Du gestaltest das Camp selbst. Du hast Ideen und Projekte, die du gerne vorstellen möchtest, Fragen, über die du dich gerne austauschen möchtest oder hast einfach Lust andere engagierte Leute aus dem Bereich Nachhaltigkeit zu treffen? Bei einem Barcamp werden die Sessions und der Ablauf der Veranstaltung von den Teilnehmenden am Tag selbst gestaltet. Vernetzung und informelles Lernen stehen im Vordergrund.

3. Werde kreativ!
Präsentation, Workshop, Diskussion oder Austausch – gestalte deine Session wie du möchtest. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Beim NachhaltigkeitsCamp Bonn steht natürlich das Thema Nachhaltigkeit im Fokus. Von nachhaltiger Digitalisierung, über nachhaltige Kindererziehung, bis hin zu den Vor-und Nachteilen von Laborfleisch gibt es hier eine unheimlich große Themenspanne. Eine Session dauert übrigens 45 Minuten.

4. Denke nachhaltig!
Damit das NachhaltigkeitsCamp Bonn auch seinem Namen gerecht wird, achten wir auf nachhaltiges Veranstaltungsmanagement. Es wird vegane Verpflegung geben. Um Plastikflaschen zu vermeiden, steht vor Ort eine Wasserstation bereit. Bring doch gerne deine eigene Trinkflasche mit!

5. Vernetz dich!
Du suchst noch Unterstützung für dein Projekt oder findest eine Idee so gut, dass du gern weiter daran arbeiten möchtest? Beim Barcamp steht der Austausch mit den anderen Teilnehmenden im Vordergrund. Alle haben das gleiche Ziel: Wie lässt sich unser Leben nachhaltig gestalten? Vernetz dich mit Teilnehmenden und arbeite so gemeinsam an Projekten, um die Welt ein kleines bisschen besser zu machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here