Sessions

Zeit
Time
Bühne
Stage
Pink Lady Hollywood Empore
Gallery
Reisebus
Coach
Treffpunkt Rezeption
Meeting point reception
11:30
11:30am
Sustainability – Check für Organisationen + Initiativen Nachhaltigkeit und Projekte der Entwicklungs-Zusammenarbeit Regionalwert AG -> mehr bio und regional! – geschlossen –
– closed –
SDG-Stories (1) Dirk: Transformation der Wirtschaft durch nachhaltige BWL
(2) Fairphone: Selbsthilfe, Vernetzung
12:15
12:15pm
—> —> —> Mittagspause
Lunch
<— <—
13:00
1pm
Dinge besser nutzen (Sharing, Mieten, Leihen 2.0) NH-Berichte als Dialogangebot?! Es lebe die Transparenz Gemeinsam die Welt bewegen – Social Media nutzen, Crowdmoving (Georg) Refill Bonn + Food Hub Bonn planen Nachhaltigkeit der Entwicklungsarbeit durch Bildung + Inklusion (1) Zero Waste – leben ohne Müll
(2) Street Scooter E-Mobilität
(3) Nachhaltigkeit und Grundeinkommen
14:00
2pm
Unser ökologischer Fingerabdruck – Wie klein kann er sein? (Patricia & Ina) Qual der Wahl – Bio vs. regional? Nach der Veranstaltung ist halt unnötig zu spät – Nachhaltigkeit vs. Planung Ernährungsräte gründen (Zoe) Lokale Projekte als Brücken zu solidarisch-nachhaltiger Nachbarschaft + Reparieren, transportieren, wandeln (Ulrich) (1) Netzwerken für Nachhaltigkeit (ideale Initiativen und polit. Strategien) (Daniela)
(2) Entscheide dich richtig – Nachhaltige Geldanlagen (Theo & Lucia)
15:00
3pm
Social Entrepreneurship – Vairnaus – Nachhaltiger Konsum im Alltag – aber wo? Vegan – nur 1% in DE – warum? Divestment Fossil Free gegen Klimawandel Nachhaltige Personalführung (Torsten) Africans Rising – Gambia enviromental disaster unfolding, Green Wall Warriors call for help (1) Business Case für Nachhaltigkeit – gibt es ihn? (Caroline)
(2) Verstehst du mich? Nachhaltig kommunizieren (Thomas)
16:00
4pm
Too good to go – Foodwaste – keine Ausreden Digitalisierung und Nachhaltigkeit – Chance oder Widerspruch? Was sind eure Visionen? (Stefan) Die Stadt Bonn auf dem Weg zu einer Nachhaltigkeitsstrategie (Verena) Partizipative Teamführung – vorstellen der soziokratischen Kreismoderation zur Entscheidungsfindung Cutting Costs: Courting Nature! Recht auch nachhaltige Stadt
17:00
5pm
Abschluss und Feedback
Closing and feedback
<— <— <— <— <—

Ein zentrales Element von Barcamps sind Sessions, die am Tag des Geschehens gemeinsam von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern geplant werden. Das Interesse des Publikums bestimmt, welche Raumgröße für die jeweilige Arbeitsgruppe passend ist.

Eine gelungene Session lebt vom Dialog. Reine Selbstdarstellungen, Produktpräsentationen oder Unternehmensvorstellungen sind unerwünscht. Barcamps sind Austauschplattformen, bei denen Wissen geteilt, Fragen gestellt und Themen gemeinsam erarbeitet werden.

Deine Session muss nicht großartig vorbereitet sein, kann sogar ganz spontan entstehen. Dennoch ist es nicht unüblich, sich schon vorher Gedanken zu machen.

Eine Session dauert maximal 45 Minuten.

Sessionplanung

Du hast schon eine Idee für eine Session? Du möchtest sehen, was andere Teilnehmer/innen planen, mitzubringen? Bei der unverbindlichen Sessionplanung kannst du dich schon einmal informieren.